Erfahrungsberichte


Organisatorenausbildung  REFA Sachsen

Drei Verwaltungsangestellte aus dem Landratsamt Meißen und dem Ministerium für Regionalentwicklung wurden in 2,5 Wochen zu REFA – Organisatoren ausgebildet, d.h. sie können jetzt mit zielgerichtetem Methodeneinsatz Projekte bewerten, anleiten oder fortschreibungsfähig durchführen.

Sie wissen, dass sich Effizienz messen lässt, dass das Ziel >70% „Haupttätigkeit“ (unmittelbar die Aufgabe erfüllend) sein muss.

Allein REFA hat diesen treffsicheren Analysebaukasten.

Durch ständiges Wiederholen und Üben wurden die Teilnehmer sicher im Umgang damit und können nach optimierter Aufbau- und Ablauforganisation den Personalbedarf und die Prozessdurchlaufzeit den Erfordernissen anpassen.

Die Auswirkungen aktueller Ereignisse, wie die zunehmende  Anzahl ausländischer Bürger im Service-Center konnten per Multimomentstudie verifiziert werden. 

Der Anforderung an standardisierte Prozesse, die Softwarebasiert erhoben werden müssen, liegt die Arbeitssystem – Gestaltung und Aufgabenanalyse zugrunde.

Die REFA – Organisatoren werden jetzt zu Multiplikatoren in Amt und Behörde.

Mit der Nutzwertanalyse, die im Freien im Restaurant Knorre vor traumhafter Kulisse der Albrechtsburg Meissen stattfand, können die Organisatoren sowohl den Lenkungsausschuss wie auch Fachämter einbeziehen und  nicht nur kostenoptimale sondern auch ergonomische und „demokratisch“ gewählte - motivierende Strukturen schaffen.


Netzwerktreffen

Am 09.06.2022 war es endlich wieder so weit und REFA Sachsen hat zum Erfahrungsaustausch im Rahmen eines REFA Netzwerktreffens eingeladen.

Mit diesen Netzwerktreffen wollen wir Mitarbeiter und Führungskräften von sächsischem Unternehmen eine Plattform bieten, um sich über aktuelle Herausforderungen und Trends der Prozessorganisation und der Potenziale in der Unternehmensentwicklung auszutauschen.

Gastgeber war diesmal die Firma Geberit Lichtenstein in St. Egidien. Herr Michiel Willi, Head of Production, stellte den Teilnehmer in einer spannenden Präsentation das Unternehmen und dessen vielfältige Aktivitäten vor.  Herr Michael Bergmann, Prozessingenieur, ergänzte diesen Vortrag mit einer interessanten Werksbesichtigung und beantwortete kompetent die Fragen der Teilnehmer.

Kennzeichnend für die Fertigung bei Geberit sind ein hoher Automatisierungsgrad, der weiter fortgeführt werden soll, um die Herausforderungen des Fachkräftemangels zu meistern. Hieraus ergeben sich immer neue Anforderungen an die Prozessorganisation und Zeitwirtschaft. Geberit konnte bereits messbare Erfolge hinsichtlich Produktivität und optimalem Ressourceneinsatz verbuchen.

Nach einem gemeinsamen Imbiss fand ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den Anwesenden statt. Dabei wurden insbesondere die verschiedenen Anforderungen an die Zeitwirtschaft, insbesondere im Hinblick auf die Automatisierung diskutiert.

Zeitwirtschaft spielt demnach zukünftig dabei vermehrt eine wichtige Rolle in der Planung und Steuerung von Prozessen. Sie muss dabei in der Lage sein, Prozessveränderungen schnell und korrekt abzubilden und eine tragfähige, aktuelle Datenbasis für die Kalkulation und Terminplanung zu liefern. Der Einsatz moderner Zeiterfassungsmethoden im Hinblick auf eine immer größere Vernetzung von Menschen und Maschine und die weitere Verschiebung hin zu Automatisierung und Digitalisierung ist dabei die Herausforderung, die es auch von Seiten des REFA Verbandes zu lösen gilt.

Für die Prozessorganisation bietet REFA seit vielen Jahrzehnten wichtige praxiserprobte Methoden und Werkzeuge an.  Erfahrungsaustausche zwischen den Anwendern sind dabei ein wichtiges Instrument, um deren Anforderungen besser zu verstehen. Herausfordernde Zeiten erfordern dabei kreative Lösungen, den Blick über den Tellerrand und den flexiblen, auch pragmatischen Einsatz von Bewährten sowie dessen anforderungsgerechte Weiterentwicklung.

Nicht alle Themen konnten bis zu Ende diskutiert werden. Deshalb soll diese Art des Erfahrungsaustausches fortgesetzt werden, darüber waren sich alle Anwesenden einig.

Wir danken den Gastgeber Geberit GmbH, den teilnehmenden Vertretern verschiedener Unternehmen für die spannenden Einblicke und die angeregte Diskussion. Wir freuen uns auf zukünftig reges Interesse von Unternehmen sowie deren Bereitschaft, als Gastgeber zur Verfügung zu stehen.